Menschen mit Beeinträchtigungen, Behinderungen oder psychischen Erkrankungen bestmöglich in die Gesellschaft zu integrieren. Das ist das Ziel von gwb – Genossenschaft Werkstätten Begleitung, wertstiftende Arbeit ihr Mittel. Die private Genossenschaft fördert die beruflichen und sozialen Kompetenzen ihrer 75 Mitarbeiter und 14 Begleiter in den drei Werkstätten in Südtirol.

Engagiert verpacken, etikettieren oder sortieren die Mitarbeiter die Produkte der Kunden oder stellen selbst neue her. Sie knüpfen Teppiche und fertigen unterschiedlichste Holzartikel. Einige Produkte konzipieren sie gemeinsam mit dem Kunden und realisieren sie auf Auftrag.

Article Image

Unsere beleuchtete Verkostungstheke mit einer massiven Tischplatte aus Apfelholz zeigt, wozu die gwb Mitarbeiter fähig sind. Ebenso die Schneidebretter aus Apfelholz, die Halterungen der Apfelsortenbeschreibungen und die Namensschilder aus Holz. Mit dieser langlebigen Ausstattung reisen wir von Geschäft zu Geschäft und von Messe zu Messe.

Arbeit stärkt das Selbstwertgefühl, Gemeinschaft gibt dem Leben Sinn.

Durch den eigenen Einsatz etwas für die Gesellschaft zu machen, stärkt das Selbstwertgefühl. Gleichzeitig ist klar, dass das Leben aus viel mehr als Arbeit besteht. Erlebnisse sind das A und O und stärken die Gemeinschaft. Deshalb fördert die gwb neben den manuellen Fertigkeiten die zwischenmenschlichen Fähigkeiten. Die Begleiter in den Werkstätten arbeiten eng mit Sozialbetreuern zusammen und beschäftigen sich mit Grundbedürfnissen der Menschen und der Freizeitgestaltung.

Mitarbeiter, Begleiter und Sozialbetreuer fahren gemeinsam in das Sommerferienlager, unternehmen Ausflüge und toben sich auf Spieltagen aus. Die Weihnachtsfeier steht ebenso auf dem Programm wie Sportveranstaltungen und Betriebsbesichtigungen. Andersrum sind auch die Tore der gwb Werkstätten für die Kunden geöffnet.

Mehr zur gwb, den Produkten und Informationen zur Zusammenarbeit: www.gwb.bz.it